Wandertag 2022

Weldergoven geht wandern – Traditionelle Mai-Wanderung am 1. Mai


Tourbeschreibung

Nach zweijähriger Corona-Unterbrechung konnte endlich wieder die traditionelle Maiwanderung stattfinden. Startpunkt der diesjährigen Tour war der Wanderparkplatz in Dahlhausen. Unser Weg führte uns über Büllesfeld, Hove und Eulenberg bis nach Kölsch-Büllesbach. Zurück ging es dann über Wertenbruch, Eulenberg und Knippgierescheid zu unserem Ausgangspunkt. Insgesamt sind wir 11,5km gelaufen.

Ablauf

bild6 Bei hervorragendem Wanderwetter starteten wir um 10:30 Uhr mit 19 Personen am Dahlhausener Wanderparkplatz. Ein kurzer Anstieg führte uns nach Büllesfeld, wo wir unter einer urigen Kiefer das erste Mal Halt machten. Weiter ging es zum kleinen Örtchen Hove.

 

bild7 Dort wartete eine Überraschung auf die Wanderer: Wir durften die traumhaft schöne Bonsai-Sammlung eines ehemaligen Landwirts besichtigen, der dieses Hobby bereits seit 40 Jahren betreibt. Über 100 wunderschöne Bäumchen aller Art sind dort auf einem Privatgrundstück zu sehen. Der Bonsai-Meister selbst empfing uns und stand uns lange für all unsere Fragen zur Verfügung. Es war so schön und beeindruckend, dass es uns allen schwer fiel, die Wanderung fortzusetzen.

 

bild8 Weiter ging es zum Naturschutzgebiet Eulenberg. Der Eulenberg wurde zur Granitgewinnung abgetragen. Mitte des 19. Jahrhunderts trug man den Bergkegel ab, 1926 wurde der Abbau eingestellt. Die Steine wurden überwiegend in den Niederlanden für den Bergbau verwendet. 1961 war die Nachfrage nach Basalt wieder so groß, dass man in die Tiefe ab-baute, was sich heute in einem noch 18m tiefen Krater zeigt.
2005 erwarb der NABU das Gelände und schuf auf einem im Laufe der Jahre völlig bewaldeten und verbuschten Gebiet ein einzigartiges Biotop sowohl für Amphibien als auch für Vögel und Insekten. Im ehemaligen Steinbruch nistet seit Jahren ein Uhupaar, welches regelmäßig Nachwuchs aufzieht. So hat der „Berg“ völlig zu Recht seinen Namen.
Es gab auf einem Rundgang viel Interessantes über die Geologie, den Abbaubetrieb und die Tierwelt zu hören.

 

bild9 Der Rundweg führte uns nach Kölsch-Büllesbach. Hier gab es ein riesiges, liebevoll gebautes und gepflegtes Insektenhotel zu bestaunen. Auf einem sehr großen Baumstumpf befindet sich ein Haus mit Unterschlupf für Wildbienen, Schlupfwespen, aber auch Fledermäuse, Vögel und Bilche (kleine possierliche Nagetiere). Es summte und brummte nur so!

 

bild10 Am Ortsausgang von Kölsch-Büllesbach wurde bei einer Pause die mitgebrachte Verpflegung verspeist. Nun ging es über Wertenbruch, Eulenberg und Knippgierscheid zurück zum Ausgangspunkt, wo wir gegen 14:30 Uhr eintrafen.
Zurück an der Scheune wurden wir von Bernhard Frank mit Grillwürstchen empfangen. Wir genossen die Würstchen und die mitgebrachten Leckereien bei Kaffee und kalten Getränken.
 
Hoffentlich können wir im nächsten Jahr wieder am 1. Mai die ergrünende Natur bei einer Wanderung begrüßen!

Euer Wanderwart
Ulrich Washausen

Kommentare sind geschlossen.